Hallstoff

Der gemeinnützige Verein Hallstoff hat seine erste Aktivität gestartet - das Projekt "Hallstoff - Empowerment von Jugendlichen auf Basis eines ganzheitlichen Ansatzes".

Mit diesem Projekt richten wir uns an junge Menschen, die vom sozialen Phänomen Arbeitslosigkeit betroffen sind. Über die Produktion von HALL-Shirts bieten wir unseren TeilnehmerInnen die Möglichkeit sich kreativ zu entfalten.

Die Freude am Tätigsein ist die Basis um sich weiteren Perspektiven zu widmen,
Hoffnung zu schöpfen, „... for a better future!" Wir holen Jugendliche dort ab wo sie stehen und regen eine nachhaltige Entwicklung an, indem wir uns gemeinsam auf die Suche begeben nach jenen Wegen, welche für die/den Einzelne/n erstrebenswert sind.

Bei der Gesellschaft wollen wir mit unserer Message sozialen WiderHALL erzeugen - somit integrativ tätig sein. Dieser Blog ist unser erster Schritt in Richtung Networking im www. Hier könnt ihr aktuelle Updates über Hallstoff und seine Entwicklung finden und eigene Ideen oder Gedanken einbringen.

Das Hallstoff-Team!

Freitag, 19. Juni 2009

Live update von der anderen Welt

Wir möchten uns hiermit herzlich bedanken für das Engagement von Peter Vandor - Initiator des Social Impact Awards. Trotz des Vorbereitungsstresses fand er einen Tag vor der Preisverleihung Zeit uns ein Feedback per Email zukommen zu lassen.

Die Bewertung der Jury zu Hallstoff - Empowerment von arbeitsmarktfernen Jugendlichen auf Basis eines ganzheitlichen Ansatzes:
  • Social Impact: sehr hoch
  • Professionalität: sehr hoch
  • Umsetzbarkeit: realistisch
  • Innovation: sehr hoch
gefehlt hätte noch...
.... der Budgetplan - das festgesetzte Limit von 10 MB pro
Einreich-Email hatte diesen weiteren Dateianhang nicht erlaubt.
...der Zeitplan - war erst am Tag nach der Einreichung fertig.
...die geplante TeilnehmerInnenzahl.
  • And the winner was....Projekt-E (http://www.project-e.eu/) 4000€ werden u.a. dafür verwendet, um eine Sozialarbeiterin ein Jahr lang in einem neu erbauten Waisenhaus in Äthiopien anzustellen
  • Der zweite Platz ging an das Projekt: Hunza DY.NA.MO die 3 monatige Mitgliedschaft bei The Hub Vienna soll dabei unterstützen das Vorhaben zu verwirklichen - Einheimischen im Pakistanischen Hunza-Tal mittels einer Ausbildung einer Erwerbstätigkeit als Trekking- und ExpeditionsleiterIn nachzugehen .
  • Der dritte Platz ging an das Touchable Museum. Die 3 monatige Mitgliedschaft bei The Hub Vienna soll dabei unterstützen das Vorhaben zu verwirklichen - eine 3-D Ausstellung ins Leben zu rufen die Kunst für Blinde Menschen "sichbar" macht.
Für uns persönlich hat diese Veranstaltung leider nicht den erwarteten Nutzen gebracht, denn die Möglichkeiten zum Netzworken waren sehr beschränkt. Für die Vorstellung der Projekte war verschwindend wenig Zeit (geschätzte 10 Minuten insg. für alle drei GewinnerInnen). 1 1/2 Stunden wurden wir mit den Abschlussvorträgen eines WU-Seminars zwangsbeglückt - die Verbindung zum sozialen Gedanken war hierbei nicht ersichtlich - das Gegenteil von Gut ist gut gemeint!

Beste Wünsche für die Zukunft,
Hallstoff!

Keine Kommentare:

Kommentar posten